Amazon eröffnet ein europäisches Testlabor für Zukunftstechnolgien in den Logistikzentren

Der Online-Versandriese Amazon testet in seinem europäischen Innovationslabor für Logistik vom 20. Mai 2021 an neue Technologien für mehr Ergonomie und Arbeitssicherheit in den Logistikzentren. Zu den Innovationen gehören automatische Sortierstationen, Hebevorrichtungen und selbstfahrende Transportsysteme.

Unter dem Dach des Innovationslabors in Vercelli, Norditalien, testet Amazon ab sofort einige neue Technologien, die ein verbessertes Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter in den Logistik- und Versandzentren gewährleisten sollen.

 

Im neuen Innovationslabor im italienischen Vercelli testet der Versandhandelskonzern neue Technologien für mehr Arbeitssicherheit. © Amazon

Zu den neuen unterstützenden Technologien gehören:

Sortiersysteme für Artikel: Ein vollautomatisches Sortiersystem für einzelne Artikel, das die Muskeln entlastet, da die Mitarbeiter:innen nicht mehr in den Behältern nach Artikeln suchen müssen

Palletierroboter: Ein gänzlich separierter großer Roboterarm, der den Einsatz von Gabelstaplern zum Anheben von Paletten überflüssig macht und Behälter automatisch von einem Ort zum anderen bewegt.

Hebevorrichtungen: Eine Maschine, die Behälter anhebt und sie automatisch auf Förderbänder stellt.

Automatisch geführte Wagen und Fahrzeuge: Unterstützende Roboter – ähnlich wie die Transportroboter – die automatisch durch den Standort fahren und Gegenstände für Menschen transportieren. Durch sie werden unnötige Schritte reduziert und Mitarbeiter:innen müssen keine Wagen und Behälter mehr schieben und ziehen. Diese Roboter verfügen über Sensoren und folgen
vorprogrammierten Routen, um Zusammenstöße mit Menschen oder Maschinen zu vermeiden.

Sortierroboter: Roboterarme, die den Mitarbeiter:innen wiederkehrende Aufgaben wie Heben, Stapeln und Wenden abnehmen, sodass sich Mitarbeiter:innen auf abwechslungsreichere Aufgaben konzentrieren können, die Roboter nicht erledigen können.

Automatisch geführte Fahrzeuge sind bereits in Italien im Einsatz und werden auch in Polen und Großbritannien eingeführt; Hebevorrichtungen werden in Polen und Großbritannien eingeführt; Sortiersysteme für Artikel und Palletierroboter sind in Italien, Spanien, Deutschland, Polen und Großbritannien im Einsatz; und Sortierroboter werden in Italien, Spanien und Deutschland eingesetzt. Im Laufe dieses Jahres folgt die Einführung von Sortierrobotern in Polen, Frankreich und Großbritannien..

Nachfolgetechnologie für die KIVA-Roboter

Die im Innovationslabor Vercelli entwickelten Technologien folgen auf die erfolgreiche Einführung von weltweit mehr als 350.000 Transportrobotern. Die mobilen Transportroboter samt verfahrbarer Regale wurden 2012 erstmals von Amazon eingesetzt und kamen 2014 nach Europa. Sie gehören mittlerweile an zahlreichen Amazon Standorten zum Alltag, alleine in Deutschland sind es fünf Logistikzentren.

Die Transportroboter unterstützen das Personal in den Logistikzentren, indem sie die Regale zu den Ein- und Auslagerunngsstationen transporten und so Laufwege reduzieren. Palletierroboter und Hubwagen wurden ebenfalls eingeführt, um die Arbeit der Beschäftigten zu erleichtern, indem sie das Tragen und Stapeln von Lasten sowie wiederholende Aufgaben reduzieren. Jetzt arbeitet Amazon an neuen Technologien, die ein ähnliches Ziel verfolgen.

Bleiben Sie informiert! Mit unserem Newsletter versorgen wir Sie gratis und frei Haus mit allen wichtigen Informationen zur Logistik-Tour.

*Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiere diese.
Bus_freigestellt_mit_Schrift_Poppins.png

Adresse:

Kontakt:

Below you will find the CSS for disabling animations on tablet/mobile, enable animation delay on desktop, IE fixes